DEM Simulation

Fluidization4 (00000002)Fluidization_Mesh

Die Discrete Element Methode (DEM) ist ein geeignetes Werkzeug um die Bewegungen bzw. das „FließverhaltAngle_of_Repose_1en von (granularem) Schüttgut zu untersuchen. Wobei die Form der Partikel variabel ist. (Es können zum Beispiel auch Bewegungen von Tabletten, Schrauben, Lebensmittel, etc. untersucht werden). Dieses Simulationsverfahren berechnet die Bewegungsbahn eines jeden einzelnen Teilchens und die Kollisionen zwischen Partikeln und Partikel-Wand-Kontakte werden berechnet. Mit DEM können Phänomene wie die Böschungswinkel Bildung von Partikelströmen oder Segregation aufgrund einer bestimmten Partikelgrößenverteilung modelliert werden. Ebenso können Verstopfungen von Ausläufen oder die Funktionsfähigkeit von Sortieranlagen untersucht werden.

DEM-Simulationen können auch mit Computational Fluid Dynamics (CFD) gekoppelt werden, um Sourceterme wie Wärme und auch Massenaustausch oder Impuls zwischen den Partikeln und dem umgebenden Fluid zu berücksichtigen. Dieser DEM-CFD-Ansatz ermöglicht die Berechnung von z.B. dem Druckverlust durch ein gepacktes Bett, Verwirbelung oder pneumatischen Transport von Teilchen und Kühlen oder Trocknen von Schüttgutströmen in Computersimulationen.

 

Anwendungen:

Simulation von Schüttgutsystemen (Mischanlagen, Silos, Förderanlagen) in:

  • Eisen- und Stahlindustrie
  • Ziegelindustrie
  • Landmaschinen
  • Zement / Kalk Industrie
  • Sand / Kiesgruben Industrie
  • Salz / Zuckerindustrie – Lebensmittelindustrie
  • Papierindustrie
  • Glasindustrie

Für weitere Informationen und Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung (Kontakt, office@enrag.at, +43 7674 206 360)

Angle_of_Repose_2a Fluidization_Mesh